eSOM/3517

eSOM/3517
32-bit Cortex-A8 System-on-Module

Der System-on-Module (SOM) eSOM/3517 ist bereits das vierte eSOM-200-Familienmitglied und basiert auf einem Texas Instruments AM3517 32-bit ARM Cortex-A8 SoC, der mit 600 MHz betrieben wird. Der AM3517 besitzt ein hoch entwickeltes Grafik-Subsystem mit OpenGL ES API und 3D-Unterstützung. Im Zusammenspiel mit dem internen LCD-Controller lassen sich sehr hochwertige und performante Benutzeroberflächen für mittel- und hochauflösende LCDs mit LVDS-Interface realisieren.

100% Web-HMI

Wie auch schon bei anderen eSOM-200-Modulen setzt SSV beim eSOM/3517 auf 100% webbasierte Benutzerschnittstellen als Anwendungsschwerpunkt; also eine einzige Benutzeroberfläche für lokales Frontplatten-LCD, PC-Webbrowser- und Smartphone. Aus diesem Grund beinhaltet die Softwarekonfiguration des eSOM/3517 zwei Webserver und einen Webbrowser für Touchscreen-LCDs mit unterschiedlichen Auflösungen. Beide Webserver arbeiten komplett unabhängig voneinander. Einer ist ausschließlich für Konfigurationsaufgaben vorgesehen. Der zweite Webserver ist für webbasierte Erweiterungen durch den Anwender reserviert. Mit Hilfe dieses Servers sind zum Beispiel externe Datenquellen über Webbrowserzugriffe visualisierbar.

Hardware & Software

Die eSOM/3517-Speicherausstattung besteht aus 8 MBytes NOR-Flash, 1 GByte NAND-Flash sowie 256 MByte DDR2 SDRAM. Als Speichererweiterung ist eine microSD-Fassung direkt auf der Leiterplattenunterseite vorhanden. Darüber hinaus stehen ein LCD-Controller mit 24-bit True Color LVDS-Ausgang, 1x DVI-D CRT Interface, 1x 4-Wire Touchscreen Interface, 1x 10/100 Mbps Ethernet, 1x IEEE 802.11b/g Wi-Fi, 3x UART, 1x CAN, 2x USB Host 2.0, 1x SPI, 1x I2C und weitere Schnittstellen zur Verfügung.

Der eSOM/3517 wird bereits mit einem im NOR-Flash vorinstallierten Linux 2.6 ausgeliefert. X-Server, Webbrowser und andere Softwaremodule werden im NAND-Flash oder auf einer microSD-Speicherkarte abgelegt. Neben Linux wird auch eine Android-Unterstützung angeboten.

Weitere Highlights

Für externe Erweiterung ist ein einfacher generischer 16-bit-Bus vorhanden, an den sich problemlos die typischen Peripheriebausteine anbinden lassen. Die Modulabmessungen betragen kompakte 80 x 50 mm. Die 200 Pins des eSOM/3517 stehen an zwei FX8C-Steckverbindern zur Verfügung. Die typische Stromaufnahme bei 600 MHz liegt zwischen 350 mA und 600 mA. Zur Spannungsversorgung und als I/O-Spannung dienen 3,3 VDC. Auf Grund der geringen Stromaufnahme und der hohen Grafikleistung eignet sich der eSOM/3517 besonders für hochwertige Webpanel-Bedieneinheiten in vollständig geschlossenen Kompaktgehäusen, zum Beispiel in Bauformen mit IP6x-Schutzklasse für industrielle oder medizinische Umgebungen.

 

* Die USB-Ports des eSOM/3517 unerstützen nur USB-Geräte im HS-Modus (High Speed). USB-Geräte im FS/LS-Modus (Full Speed/Low Speed) können nur über ein USB-Hub mit dem eSOM/3517 verbunden werden. Alle wichtigen Informationen zu dieser Enschränkung finden Sie auch in diesem Auszug aus dem Device Errata von Texas Instruments (PDF-Datei).

eSOM/3517 Features
Informationen
Starter Kits

Copyright © 2017 SSV Software Systems GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Tel.: +49(0)511 / 40 000-0 | Fax: +49(0)511 / 40 000-40